Miltenyi Biotec Preis

Miltenyi Biotec-Preis 2014

BTA-Absolventen gestalten die Zukunft der Lebenswissenschaften

 

Im „Headquarter“ der Miltenyi Biotec GmbH in Bergisch Gladbach fand bereits zum sechsten Mal die jährliche Verleihung des Miltenyi Biotec-Preises statt. Der vom Unternehmen ermöglichte Miltenyi-Biotec-Stifterpreis prämiert hervorragende Praktikumsarbeiten von Schülerinnen und Schüler des Bildungsganges Biologisch-technische Assistenten (BTA) des Landes NRW. Dabei werden die Gewinner für ihre hervorragenden Leistungen mit finanziell dotierten Preisen belohnt. Initiatoren des Wettbewerbs sind der Verband Biologisch-Technischer Assistenten (VBTA) und der Arbeitskreis Biologisch-Technische Ausbildung im Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin (VBIO) in Deutschland.

„Die in einem mehrwöchigen Betriebspraktikum angefertigten Arbeiten spiegeln die vielfältigen Themengebiete von Forschung und Entwicklung der Biowissenschaften in Deutschland und im europäischen Ausland“, so Dr. Hartmut Böhm vom AK-BTA des VBIO. Die Qualität der vorgestellten Projektarbeiten machte es der Fachjury, die sich aus Vertretern der BTA-Berufsfachschulen und Miltenyi Biotec-Mitarbeitern zusammensetzt, nicht einfach, eine Rangfolge festzulegen.

Vor Bekanntgabe der Preisträger stellten alle Nominierten ihre Arbeit in einem Kurzvortrag vor Eltern und Freunden sowie Vertretern aus den BTA-Berufsfachschulen und Unternehmen vor. „Das hohe Niveau ihrer Ausbildung beweisen die Nominierten dadurch, dass sie in der Lage sind, komplexe Sachverhalte strukturiert und verständlich zu präsentieren“, betont Prof. Dr. Uwe Heinlein, Head of Corporate Communications bei Miltenyi Biotec. „Die breite Fach- und Methodenkenntnisse der BTA machen sie zu unentbehrlichen Mitarbeitern in Forschung, Entwicklung und Diagnostik“, ergänzt Dr. Nicole Lindemann, 1. Vorsitzende des VBTA. Sie zeichnete alle Nominierten mit einer kostenfreien Mitgliedschaft im Verband der Biologisch-Technischen Assistenten aus.

In diesem Jahr waren insgesamt acht Arbeiten für den Miltenyi Biotec-Preis nominiert. Aus dieser Vorauswahl wählte die Fachkommission die drei besten Arbeiten nach den Kriterien „Innovative Technik“, „Originalität“ und „Wissenschaftlichkeit“ aus. Die Vielfältigkeit der Projektarbeiten lässt sich bereits an Themen der Arbeiten der drei Preisträger ablesen:
Den ersten Platz erhielt Anna-Maria Kähl vom Berufskolleg Hilden des Kreises Mettmann. Im Rahmen ihres Praktikums am Universitätsklinikum Düsseldorf setzte Frau Kähl verschiedene Methoden zur umfassenden zytologischen Untersuchung von Tumoren ein, um das Stadium der Krebserkrankung genau zu analysieren. Ziel ihrer Arbeit über „Tumordiagnostik anhand adjuvanter Verfahren der Zytopathologie“ war die Erstellung einer umfassenden molekularen Diagnose, die bei der Behandlung und Kontrolle von Krebs helfen kann.
Ebenfalls vom Berufskolleg Hilden des Kreises Mettmann kam der zweitplatzierte Sebastian Wittig. Er arbeitete am Institut für Virologie der Heinrich-Heine-Universität an dem Thema: „ Spleißregulation nicht-kanonischer “UU” 5`-Spleißstellen”. Seine Untersuchungen liefern ein besseres Verständnis für die mechanistischen Prinzipien von nicht regelkonformen Stellen auf der mRNA Erbsubstanz, die dazu dienen, Information sinnvoll daraus zu entfernen und neu zu verbinden.
Monisa Samina Mihm von der Rheinischen Akademie Köln gGmbH erhielt den dritten Preis für ihre Arbeit zu „Methoden zur Herstellung, Aufreinigung und Analyse von Proteinen“, die sie im Rahmen ihres Praktikums in den unterschiedlichen Abteilungen des Bergisch-Gladbacher Unternehmens durchgeführt hat.

Nominierte:
Anja Budde (Berufskolleg Olsberg), Lars Kneifert (Berufskolleg Olsberg), Sinja Deimel (Berufskolleg Olsberg), Sonja Brendes (Rheinische Akademie Köln), Ludmilla Maiber (Rheinische Akademie Köln).

 

Im Rahmen der Feierstunde für den Miltenyi Biotec Preis erhielten die Nominierten sowie die Preisträgerinnen und Preisträger von Prof. Dr. Heinlein, Head of Corporate Communications bei Miltenyi Biotec GmbH ihre Auszeichnungen. Von links: Maria Salin (Rheinische Akademie, Köln), Christopher Feldewert (Berufskolleg Olsberg), Isabel Haupt (Berufskolleg Hilden), Anna Kinnen (Berufskolleg Hilden), Kerstin Wohlgemuth (Berufskolleg Hilden), Markus Vedder (Berufskolleg Olsberg), Jerome Yves Lyon (Lessing Berufskolleg, Düsseldorf), Jennifer Kremper (Lessing Berufskolleg, Düsseldorf), Judith Dubslaff (Berufskolleg Olsberg) und Prof. Dr. Heinlein

  

 

Dr. Nicole Lindemann

 

 

http://www.miltenyi-biotec-preis.de